Wir adressieren die Herausforderungen der Smart City von morgen

Digitalisierung benötigt Hochleistungs-Infrastrukturen. Die Verschmelzung zwischen realer Welt und Metaverse benötigt massive IOT- und 5G-Unterstützung. Industrie 4.0 benötigt Zuverlässigkeit, Reichweite und Verfügbarkeit von Echtzeitanwendungen

Für Anwendungen wie autonomes Fahren, das Internet der Dinge (IoT), Künstliche Intelligenz (KI) und Blockchain sowie die zunehmende Nutzung von Cloud-Anwendungen, die Entwicklungen von Smart Cities und der Industrie 4.0 sind kurze Latenzzeiten eine Grundvoraussetzung. Zudem kommt der digitalen Souveränität eine immer wichtigere Rolle zu.

  • Anstieg des Datenverkehrs: Die Zahl der Mobilgeräte ist bereits riesig (EU: 472 Millionen einzelne Mobilfunkteilnehmer im Jahr 2020) und steigt weiter an. (Prognose 2025 480 Millionen). Darüber hinaus nimmt das Volumen und die Vielfalt des mobilen Datenverkehrs weiter zu (EU: 450 Millionen Mobile Internet Nutzer in 2025)
  • Neue Dienste und Anforderungen der Nutzer: Die Verbraucher verlangen nach neuen Arten von mobilen Diensten, die sie überall nutzen können: virtuelle oder erweiterte Realität, 360°-Video, 4K oder 8K, vernetzte Autos oder intelligente Städte.
  • IoT-Explosion: Eine riesige Anzahl von vernetzten Maschinen, die unsere Welt digitalisieren werden. Waren 2017 noch 8,4 Milliarden vernetzte Dinge im Einsatz, ein Plus von 31 % gegenüber 2016, könnten es bis 2025 über 80 Milliarden sein.
  • Digitalisierung: Die Verbraucher verlangen nach Dienstleistungen, die sie in Echtzeit bereitstellen können, um schneller personalisierte Dienste zu erhalten.

Unser Edge-Cloud Angebot

Access

Wholesale Services
FTTX - XGS- GPON
BYOF – 5G
Link Services
FWA – 5G (26GHz)
FTTX - XGS- GPON
IPTRAN
LoRaWan Gateways

Edge Cloud

VPS/Storage/Backup
CityEdgeX - Core
Containers
Cloud Federation
HPC
PaaS
EdgeX Fiware AI/ML
SDWAN
SaaS
Collaboration
Unified Comms

Colocation

Bare metal
Managed Rack
Edge Micro DC






Ausserhalb der Box denken

Cloud-Dienstleistungen stellen einen stark wachsenden Markt dar, der derzeit von wenigen großen außereuropäischen Unternehmen dominiert wird. Der europäische Markt steht vor der Herausforderung eine zuverlässige Alternative zur globalen Konkurrenz aufzubauen.

Skalierbarkeit, Interoperabilität und Innovationskraft können derzeit nur unter Rückgriff auf von außereuropäisch betriebenen Hyperscale-Rechenzentren (Hyperscaler) adressiert werden. Dies hat zur Folge, dass die Daten europäischer Unternehmen dazu beitragen, die Algorithmen und die Künstliche Intelligenz (KI) zu trainieren, die von Unternehmen mit Sitz außerhalb der Europäischen Union (EU) monetarisiert werden (European industrial technology roadmap for the next generation cloud-edge offering). 

Europa muss den Trend der daraus resultierenden, wachsenden technologischen Kluft umkehren.

Wir unterstützen Städte beim Aufbau und der Finanzierung ihrer eigenen Hochleistungs-Infrastrukturen. Über die Beschaffungsform als private öffentliche Partnerschaft können Städte ihre lokalen Betreiber aufbauen ohne selber investieren zu müssen (siehe hierzu BMVI).  

Wir ermöglichen den Aufbau stadtweiter redundanter Hochleistungs-Infrastrukturen der nächsten Generation mit offenem Zugang, unabhängige, von den Städten verwaltete 5G-Campus-Netzwerk-Overlays, einschließlich LoRaWan-Gateways als Service.

Multi-Access Cloud-Edge Computing Continuum

Um 5G, XGS-PON-Netze und CPEs auf nachhaltige Weise bereitstellen zu können, müssen offene und standardbasierte Zugangsnetze geschaffen werden.

Multi-Access Edge Computing (MEC oder Edge Computing) ist eine Architektur für Telekommunikationsnetze, die die Platzierung von Cloud- und IT-Ressourcen, -Verfahren und -Technologien in Datenzentren innerhalb eines Telekommunikationsbetreibernetzes ermöglicht. Diese Rechenzentren können in Größe, Standort und Kapazität variieren und in Mobilfunk-, Fest-, TV- und/oder Unternehmensnetzen eingesetzt werden.

Mit MEC werden Funktionen des Cloud-Computing bis zur Edge, also der „Außenkante“ des Netzes verfügbar gemacht.

Echtzeitanwendungen erfordern hohe Bandbreite, große Rechnleistungen und niedrige Latenzen.

Über dezentrale Datencenter und deren Anbindung an verteilte Clouds können werden die Rechenleistungen der Cloud mit den niedrigen Latenzen kombiniert werden. Durch die Verarbeitung von Inhalten an der Peripherie, entweder mit einem Server oder CPE, ist auf MEC-Plattformen verteiltes Edge-Computing möglich.

Artikel